Fehlende elektronische Gesund­heits­karte – was tun?

Die Ablösung der „alten“ Krankenversichertenkarte durch die elektronische Gesund­heits­karte (eGK) mit Beginn des neuen Jahres, wird von verschärften Regeln für den Fall des Fehlens der Karte begleitet. Das führt zu Mehrarbeit und erinnert an die ungeliebte Praxisgebühr.

Falls ein Patient ohne eGK zur Behandlung kommt, wird er aufgefordert innerhalb von zehn Tagen eine gültige Karte nachzureichen. Andernfalls erhält er eine Privatrechnung. Während dieser Zeit erfolgen Verordnungen auf dem Privatrezept mit dem Vermerk „ohne Ver­siche­rungs­nachweis“. Wird die eGK bis Quartalsende nachgereicht oder bestätigt seine Kranken­kasse, dass zum Zeitpunkt der Behandlung ein Leistungsanspruch bestand, erhält er das Geld zurück.

Ich halte es für sinnvoll, sich vom Patienten unterschreiben zu lassen, dass er die nötigen Informationen über diese Regelung erhalten hat. Zu diesem Zweck habe ich ein (nicht-grafisches) MEDISTAR-Formular umprogrammiert. Es ermöglicht den Ausdruck eines in­dividuellen Bestätigungsschreibens und dokumentiert den Vorgang in den med. Daten.

Zur Installation kopieren Sie die drei Dateien in den Ordner MEDISTAR\FORM und rufen anschließend in MEDISTAR den Formular-Assembler auf (Kommando „PSH“, dann „FASM“). Installieren Sie das Programm auf einen freien Platz und tragen Sie in den Einstellungen (s. Abb.) Ihre Praxisdaten ein.

Der Patient erhält zum Mitnehmen das Informationsblatt der KBV, das man am besten ausgedruckt bereithält.

eGKInfo

Ein Gedanke zu „Fehlende elektronische Gesund­heits­karte – was tun?“

  1. Hallo Herr Happe,
    ein sehr interessanter und hilfreicher Beitrag! Nun verstehe ich ganz grob wie ein Formular in Medistar aufgebaut ist.

    Eine Kleinigkeit stört mich jedoch: Wenn ich das Formular ausdrucke wird der Haupttext in drei Absätze aufgeteilt. In der Textdatei _eGKInfo.s scheint es aber keinen Befehl zu geben diesen Text in Absätze aufzuteilen? Zudem erscheinen keine Umlaut in diesen Dateien, stattdessen erscheinen irgendwelche Sonderzeichen. Witzigerweise wird das Formular dennoch korrekt ausgedruckt.

    Welchen Editor benutzen Sie? Und auf welchem Betriebssystem wurden diese Dateien erstellt?

    Ansonsten kann ich nur sagen: Weiter so! Ihre Webseite ist ausserordentlich hilfreich, auch wenn ich eigentlich als Kinderarzt pedistar nutze.
    MfG, Marko Stein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.