Arbeitszeiterfassung per BMAS-App – Auswertung und Archivierung

Das Bundesministerium für Arbeit (BMAS) bietet eine kosten­lose App („einfach erfasst“) zur Er­fassung und Über­mittlung von Arbeitszeiten.
Mit der App erfasst der Arbeit­nehmer seine Arbeits­zeiten. Die Daten werden auf seinem Smart­phone gespeichert und monatlich an eine in der App eingetragene Mail­adresse des Arbeitgebers versendet.

 

Was macht der Arbeitgeber mit den Daten, die er per E-Mail erhält?

Auf der Webseite des BMAS steht dazu: „Über gesetzte Sortierregeln im E-Mail-Programm kann der Arbeitgeber eine einfache und schnelle Ablage der E-Mails für seine Beschäftigten organisieren.“

Diese Empfehlung dürfte vielen Arbeitgebern nicht ausreichen. Häufig führen Arbeitgeber Excel-Tabellen, in die die Arbeitsstunden mühsam per Hand eingetragen werden. Dadurch hat man alle Daten in einem Dokument und kann zum Beispiel zusammenrechnen, wieviel Stunden im Jahr zusammen gekommen sind.

Mein bereits vorgestelltes Programm „Stunden- und Tagerechner“ verfügt ab Version 1.7 über eine Importfunktion für die BMAS-App-Mails. Die Daten lassen sich kumulativ erfassten, zum Beispiel für ein ganzes Jahr. Eine Nachbearbeitung ist leicht möglich und auch ein Export nach Excel. Damit bietet sich das Programm als Analyse und Archivierungstool für die mit der BMAS-App „einfach erfasst“ gesammelten Daten an.

Das Programm kann von der Webseite des Heise-Zeitschriftenverlags (c’t) oder von der Microsoft-Projektseite (Codeproject) heruntergeladen werden und kommt ohne Installation aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.